Über Ergotherapie

Ziele und Zielgruppen

Die Ergotherapie definiert folgende Behandlungsziele:

  • Weitestgehende Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit, z.B. in Alltag, Freizeit und Beruf
  • Verbesserung des aktuellen Zustandes, z.B. mehr Geschicklichkeit beim Klettern
  • Wiederherstellung von beeinträchtigten Funktionen und Fähigkeiten, z.B. nach einem Unfall wieder Fahrrad fahren können
  • Lebensqualität trotz Behinderung, z.B. Wohnen in den eigenen vier Wänden trotz Rollstuhl
  • Hilfsmittelversorgung

Wer wird behandelt?top

In der Ergotherapie werden Menschen aller Altersklassen behandelt. Häufige Krankheitsbilder in ergotherapeutischen Praxen sind:

Bei Kindern:

  • Entwicklungsstörungen
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen
  • Wahrnehmungs- und Verhaltensstörungen
  • Defizite in der Fein- und Grobmotorik

Bei Erwachsenen:

  • Schlaganfall (Apoplex)
  • Multiple Sklerose, Parkinson
  • Rheuma, Wirbelsäulen-Erkrankungen
  • Schädel-Hirn-Verletzungen und Erkrankungen wie z.B. Demenz und Alzheimer
  • Verletzungen der Hand und Schulter