Ergotherapie für ErwachseneTherapieverfahren

Behandlung nach Bobath

Das Bobath-Konzept beruht auf der Annahme, dass das Gehirn die Fähigkeit zur Umorganisation hat. Man geht davon aus, dass gesunde Hirnregionen die zuvor von den erkrankten Regionen ausgeführten Aufgaben neu erlernen und übernehmen können. Häufig sind bei traumatischen Hirnschädigungen (z.B. nach einem Schlaganfall) nicht die eigentlichen Kontrollzentren zerstört, sondern lediglich die Verbindungswege unterbrochen, die mit dauerhafter Förderung und Stimulation des Patienten durch den Therapeuten neu gebahnt werden können.

Die Therapie wird in verschiedenen Ausgangsstellungen durchgeführt. Der Patient lernt, anhand vom Therapeuten ausgewählten Bewegungen, Bewegungsübergängen oder Lagewechseln, seinen Muskeltonus zu kontrollieren und kompensatorische Bewegungsmuster abzubauen.

Ziele für die Behandlung nach Bobathtop

  • Anbahnen von selektiven Bewegungen
  • Vermeidung von kompensatorischen Bewegungen
  • Vermeidung bzw. Hemmung von Spastik
  • Wiederherstellung eines adäquaten Muskeltonus – Tonusregulation
  • Vermeidung und Reduzierung von Kontrakturen und Schmerzen

Fazittop

Das Bobath-Konzept ist ein bewährtes bewegungstherapeutisches Behandlungskonzept für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen aufgrund neurologischer Erkrankungen. Es bezieht sich auf Patienten mit teil- oder vollständiger Lähmung, Haltungs-, Gleichgewichts-, und Bewegungsstörung.