Ergotherapie für KinderStörungen in der Entwicklung

Feinmotorik / Graphomotorik

Die Handmotorik ist eines der komplexesten Bewegungsmuster des Körpers.

Ergotherapie bei feinmotorischen Störungen

Die Feinmotorik meint gezielte und koordinierte Bewegungen, die sich in der Handgeschicklichkeit zeigen. Die Handmotorik ist eines der komplexesten Bewegungsmuster des Körpers. Die Grundlage der Feinmotorik ist das Zusammenspiel aller Bereiche der oberen Extremitäten (Schultergürtel, Arm, Hand).

Durch gezielte Übungen werden in der Ergotherapie Blockaden in Schultergürtel, Arm und Hand gelöst und somit die Voraussetzung für eine flüssige und feingliedrige Bewegung in den Fingern geschaffen.

Danach werden dem Kind zuerst einfache feinmotorische Tätigkeiten angeboten, die an seinen Fähigkeiten ansetzen und so einen Einstieg in komplexere Fähigkeiten ermöglichen.

Oftmals haben Kinder mit feinmotorischen Defiziten auch Schwierigkeiten in der Grob- und Graphomotorik.

Ergotherapie bei graphomotorischen Defizitentop

Viele Kinder kommen erst im Grundschulalter zu einer Therapie, obwohl die Symptome bereits viel früher erkennbar sind. Dazu gehören zum Beispiel:

  • unangepasste Druckdosierung (zu starker oder zu schwacher Druck mit dem Stift)
  • ständiges Übermalen von Bildrändern
  • Das Kind vermeidet das Arbeiten mit Schere oder Stiften

In der Graphomotorik, d.h. dem Halten und Führen von Mal- und Schreibgeräten, zeigen sich die erlernten feinmotorischen Fähigkeiten. Bei einer verzögerten oder gestörten Entwicklung dieser Fähigkeiten wird in der Ergotherapie durch ein modifiziertes Handlungs- und Therapieangebot sowie durch eine Versorgung mit speziellen Schreibhilfen ein Training angeboten, welches speziell auf die Bedürfnisse des Kindes eingeht und so die Fein- und Graphomotorik verbessert.

Wechselnde Händigkeit, Testung von Linkshänderntop

Etwa im dritten Lebensjahr steht bei den meisten Kindern die Händigkeit fest. Spätestens im Vorschulalter sollte die dominante Hand trainiert werden, um den Schulalltag zu bestehen. Einige Kinder müssen zur Feststellung der Händigkeit gründlich getestet werden.

Eine wechselnde Händigkeit kann verschiedene Ursachen haben, wie beispielsweise:

  • Störung beim Überkreuzen der Mittellinie der Hand
  • zu wenig Kraft in der dominanten Hand
  • In der Säuglings- oder Kleinkindphase wurden keine oder zu wenig Angebote gemacht (z.B. Greifspielzeug)

Wissenswertes über die Fein- und Graphomotoriktop

Die feinen, genau dosierten und isolierten Bewegungen der Hände und Finger gehören zu den anspruchsvollsten koordinativen Anforderungen des menschlichen Körpers.

Bei Störungen der Feinmotorik spricht man von mangelnder Integration. Dies bedeutet, die notwendigen Entwicklungsschritte sind noch nicht im Nervensystem abgespeichert und können somit nicht ausgeführt werden. Diese Kinder haben also keine zwei linken Hände, sondern sind in ihrer Entwicklung lediglich verzögert. Sie vermeiden es, mit der Schere zu schneiden, oder haben beispielsweise Schwierigkeiten im Umgang mit kleinteiligem Spielzeug.

Durch die unwillkürlich veränderte Muskelspannung kann die gezielte Koordination und Kraftdosierung der Hände erschwert sein. Oft entstehen ein überhöhter Druck auf dem Stift (oder anderen Werkzeugen) und ein zu hoher Muskeltonus im ganzen Arm.

Übungen für zu Hausetop

Um die Kinder optimal zu unterstützen, bekommen die Kinder regelmäßig Aufgaben, die sie zusammen mit ihren Eltern erledigen sollen. Dabei hilft auch die Beratung Ihres Therapeuten über Hilfsmittel und die richtigen Trainingsgeräte wie zum Beispiel:

  • Welche Mal- und Schreibhilfen gibt es?
  • Mit welchen Spielen lassen sich feinmotorische Fähigkeiten trainieren?
  • Welche Hilfsmittel stehen für Linkshänder zur Verfügung?

Wir haben viele Anregungen und Ideen für Sie gesammelt und in einer Elternbroschüre zum Download zusammengefasst.

Hilfreiche Links und Literaturtop

Unter folgenden Internetadressen finden Sie weitere Informationen und Unterstützung:

Literaturempfehlungen zur Förderung der Feinmotorik:

  • Pauli, Kisch: Geschickte Hände
  • Magdalena Guiaro-Jullien: Schneiden & Malen üben für die Schule
  • Susanne Schaadt: Mit Schwung zur Schrift
  • Birgit Fuchs: Schwungübungen Vorschule