Zum Inhalt springen
 
Ergotherapie für ErwachseneTherapieverfahren

CureOsity Virtuelle Realität

Mit ihrer Entwicklung einer revolutionären Software für die Virtual Reality-Technik hat die Düsseldorfer Firma CureOsity ein neues Therapieverfahren für neurologische Erkrankungen und deren Rehabilitation entwickelt. Das Verfahren wurde bereits einige Jahre in Rehakliniken getestet und wird dort inzwischen auch erfolgreich eingesetzt. Nun kommt es auch in unserer Praxis zum Einsatz.

Virtuelle Realität: Was ist Virtual Reality?top

Unter Virtual Reality, kurz VR und englisch für virtuelle Realität, versteht man eine computergenerierte Wirklichkeit in Bild und Ton.

CureOsity Brille und Controller

Virtual Reality in der Ergotherapietop

Viele klinische Studien haben die Wirksamkeit von Virtual Reality im Bereich der neurologischen Erkrankungen nachgewiesen. Nach 2 Jahren Testphase in Kliniken bieten wir diese Technik jetzt auch in unserer Praxis an.

Bei folgenden Störungsbildern wird diese Behandlung hauptsächlich angewendet:

  • Schlaganfall (Apoplex)
  • Morbus Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • nach Verletzungen und Operationen
  • Störungen der kognitiven Fähigkeiten, wie Gedächtnisleistung und Konzentration
  • stressbedingte Störungen

Benötigt werden eine sogenannte VR-Brille sowie 2 Controller für die Hände. Die Therapeut*innen steuern die Therapieeinheiten mit einem Tablet.

Ein System, viele Therapiemoduletop

Für die vielen unterschiedlichen Störungsbilder der Patienten wird die Behandlung in 4 verschiedene Segmente unterteilt:

4 Therapiemodule CureOsity

Durch kontinuierliches Training werden neue Nervenbahnen gebildet. Somit können Patienten verloren gegangene Fähigkeiten wieder neu erlernen. Das folgende Video verdeutlicht die Wirkungsweise der neuen Therapiemethode:

©CUREosity mehr Informationen unter: cureosity.de

Kostentop

Natürlich sind klinische Forschungen, die Hardware und der intensive Arbeitsaufwand auch kostenintensiv. Daher können wir diese innovative neue Therapiemethode leider nicht umsonst anbieten. Noch werden die Kosten nicht von den Krankenkassen übernommen, daher ist ein Eigenanteil unumgänglich.

Darüber geben wir Ihnen gerne persönlich Auskunft.

Anwendung CureOsity mit einem Patienten im Rollstuhl