Ergotherapie für ErwachseneTherapieverfahren

Interaktionelle Methode (Gruppentherapie)

Die Auseinandersetzung mit anderen Gruppenmitgliedern steht bei der interaktionellen Methode im Vordergrund. So sollen die Kommunikations- und Interaktionsfähigkeiten gestärkt werden. Im Vordergrund steht das Reflektieren des Einzelnen in Bezug auf seine Rolle innerhalb der Gruppe. So können neue Verhaltensweisen trainiert werden, um diese im Alltag einsetzen zu können.

Aufgabe des Ergotherapeuten ist es, die Regeln zur Durchführung der Gruppenaktivität zu überwachen und die Gruppenmitglieder bei der Aufarbeitung der Selbsterfahrungen anzuleiten.

Zielgruppe für die interaktionelle Methodetop

Die interaktionelle Methode findet Anwendung bei Patienten mit:

  • Mangelndem Kontaktverhalten
  • Defiziten in der Kritik- und Kooperationsfähigkeit
  • Störungen der Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Verhaltensauffälligkeiten und aggressivem Verhalten

Fazittop

Die Patienten üben in der Gruppe das „soziale Miteinander“. Hierbei werden Kontakte zu anderen Menschen aufgebaut und mit Hilfe von Projektarbeit und Interaktionsübungen erprobt und erlernt.